Eléonore Roedel

Blurred Visions

Eléonore Roedel

Über eine fixe Idee…

 

Wenigstens ein kurzes Vorflimmern könnte es geben.

 

Nie ist etwas zu Ende gedacht oder gebracht.

 

Begegnungen werden oft von Fehlinterpretationen begleitet. Nichtsdestotrotz sind Menschen immer wieder auf Kontakt aus.

 

Ein Foto ist bestrebt, etwas genau nachzuerzählen, aber mir ging es beim Fotografieren vor allem um technische Irritationen und darum, nebulöse Bilderwelten zu produzieren. Ankommen im Unbekannten war die Devise. Doch manche Menschen fühlten sich von mir bedroht. Sie hatten nämlich ihre eigenen Vorstellungen.

 

Was sie im Kopf entworfen hatten, wollten sie erschaffen sehen, und im nächsten Moment verwandelte es sich auch schon wieder. Diese Tatsache war dann eine echte Enttäuschung. Einer wollte mir gar nichts glauben.

 

Utopie ist etwas, das noch nicht ist.
Ich hätte mir den Weg dahin einfacher vorgestellt.

Eléonore Roedel

 

In Metz (Frankreich) geboren, lebt und arbeitet Eléonore Roedel heute als freischaffende Illustratorin in Berlin. Ihre Illustrationen erscheinen in verschiedenen Verlagen, Zeitungen und Magazinen. 2019 entstehen erste Smartphone-Fotoserien mit experimentellem Ansatz.

 

[email protected]

www.eleonore-roedel.com