Christian Wilhelm

Gebaute Utopien

Christian Wilhem

Architektur ist ein Spiegel der Gesellschaft und teilweise steingewordene Realisierung gesellschaftlicher Utopien. Gerade die sozialistische Architektur ist ein Modell der Gesellschaft, übersetzt in Architektur. Das Ideal der Gleichheit und des gesellschaftlichen Zusammenhalts, ausgedrückt in „Arbeiterpalästen“ oder „Arbeiterschließfächern“.
 

Das Architekturmodell, das konkret wurde.
Inwiefern hat es funktioniert? Wie verhält sich die Realität zu Utopie? Wie verhalten sich Gleichheit und Individualität zueinander? Sind sie miteinander vereinbar? Kann oder muss ihr Verhältnis immer wieder neu ausgehandelt werden?

Christian Wilhem

Geboren 1979 in Baden-Württemberg. Studierte Sozialwissenschaften und European Studies in Berlin und London. Lebt und arbeitet seit 2001 in Berlin. Über die Jahre entwickelte er eine Passion für Fotografie, die ihn schließlich dazu bewog, am Photocentrum eine Ausbildung in künstlerischer Fotografie zu absolvieren.

[email protected]